17.03.2019

Sonntag, 17. März 2019, 11 Uhr
im Café PARKS (Nürnberger Stadtpark), Berliner Platz 9, 90409 Nürnberg

Veranstaltung in der internationalen Woche des Gehirns brainWEEK

Schönheit, Attraktivität, sexuelle Anziehung
Ästhetische Wahrnehmung aus kognitiver Perspektive

Kasino der forschen Rede [KfR]:
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Claus C. Carbon

Thema:

Das Reflektieren über ästhetische Phänomene hat zwar eine relativ kurze Vergangenheit, bezogen auf eine systematische wissenschaftliche Beschäftigung; ästhetische Phänomene, deren Wesen und Wirkung nehmen aber schon immer eine entscheidende Bedeutung für die Menschheit ein. Es zeigt sich immer deutlicher, dass wir viele Alltagsentscheidungen, die teilweise von erheblicher Bedeutung und Tragweite sind, vor allem auf Basis ästhetischer Wahrnehmung treffen: von kurzfristigen Effekten wie dem Kauf von Konsumprodukten angefangen, hin zu langfristigen Effekten wie dem Kauf eines Hauses, der Präferenz für die Lokation des Ferienorts bis zur Wahl des Partners. Trotz der Relevanz haben sich weder Standardmodelle noch Standardparadigmen zur Erforschung der ästhetischen Wahrnehmung durchsetzen können, auch die Terminologie des Fachs »Empirische Ästhetik« ist oft unscharf und uneinheitlich. Eines bleibt aber stets gleich: die große Faszination und Anziehungskraft des Themas, die hohe Interdisziplinarität des Fachgebiets und die hohe Relevanz der aufgedeckten Phänomene für Werbung, Markt, Individuum und Gesellschaft.

Claus-Christian Carbon ist Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre an der Universität Bamberg seit Oktober 2008. Studienabschlüsse: Dipl.-Psych. (Psychologie) im Jahre 1998 und Magister Artium (Philosophie) im Jahre 1999, beide an der Universität Trier. Promotion: Dr. phil. (Psychologie) 2003 an der Freien Universität Berlin. Habilitation 2006 an der Universität Wien. Er arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, TU Dresden und Uni Wien, sowie als Gastprofessor an der Technischen Universität Delft (Niederlande) und den Universitäten Warschau (Polen) und Pavia (Italien). Im Jahre 2010 gründete er die Forschungsgruppe EPÆG, eine internationale Forschungsgruppe zu den Themen Ergonomie, Psychologische Æsthetik und Gestaltung. Er lehrt und forscht zu den Themen Ästhetik, Design, Kognitive Ergonomie, Gesichtsverarbeitung, Kognitive Karten u.v.m.

Eintritt: € 9,– bzw. € 6,– für Studierende gegen Nachweis (zzgl. Getränke und Verzehr). Nur Tageskasse, keine Voranmeldung. Die Zahl der Plätze ist begrenzt, Einlass in der Reihenfolge des Erscheinens. Warme und kalte Getränke, kleinere Snacks oder ein Frühstücksbuffet können vor Ort hinzugebucht werden.

[Zurück zur Übersicht Termine/Themen] [Zurück zur Startseite]